Warum Erfolg heißt, ständig selbstbewusste Entscheidungen zu treffen

Warum Erfolg heißt, ständig selbstbewusste Entscheidungen zu treffen

 

Hier der Blogartikel auch als Audio zum Anhören:

 

Du triffst in deinem Leben ständig Entscheidungen. Viele Tausende jeden Tag. Die meisten davon völlig unbewusst. Denn sie sind nicht wirklich lebensverändernd. Und werden gar nicht als "echte" Entscheidungen wahrgenommen. Ziehe ich heute den roten Rock an oder die blaue Hose? Trinke ich zum Frühstück Kaffee oder Tee? Stehe ich gleich auf oder bleibe ich noch fünf Minuten länger liegen? Usw. usw. Das könnte man endlos fortführen...

Doch dann gibt es da auch die "wichtigen" Entscheidungen - die "echten". Auch hier gibt es mal einfache und schnelle, mal schwierige und weitreichende. Mit einer Entscheidung legst du fest, was du tun wirst. Sie basiert auf deinen Zielen, deinen Präferenzen, deinen persönlichen Wünschen. Manche Entscheidungen haben Folgen, die wohl überlegt sein sollten. Einer der wichtigsten Punkte, der bei erfolgreichen Menschen immer wieder auffällt, ist die Klarheit ihrer Entscheidungen. Da wird nicht lang gezögert. Da wird entschieden und Punkt. Und dann natürlich entsprechend gehandelt. Ohne eine einmal gefällte Entscheidung doch noch 100x über den Haufen zu werfen. 😉

 

Fakt ist: Jede Entscheidung hat Konsequenzen.

 

Die große Frage ist jetzt - welche Konsequenzen bist du bereit zu tragen? Kannst du damit leben, auch mal Fehlentscheidungen zu treffen? Denn nicht jede Entscheidung wird immer das gewünschte Ergebnis liefern. Da geht auch mal was schief. Das ist völlig normal. Und das kannst du auch nie komplett ausschließen. Egal wie oft du deine Überlegungen hin und her wälzt. Das gehört auch irgendwo dazu.

Auch bei erfolgreichen Menschen wird nicht alles zu Gold, was sie anfassen. Auch da geht mal etwas ordentlich in die Hose. Doch auch hier gibt es einen entscheidenen Unterschied. Sie gehen mit vermeintlichen Rückschlägen anders um. Denn im Grunde kannst du nur gewinnen oder ... verlieren? NEIN! Du kannst nur gewinnen oder LERNEN!

Doch wie kannst du jetzt Entscheidungen treffen, die möglichst positive Konsequenzen für dich nach sich ziehen? Vor jeder Entscheidung steht ein Prozess der Entscheidungsfindung. Die Art und Weise deines Entscheidungsprozess bestimmt, wie schnell und sicher du welche Art von Entscheidung triffst. Und in ihrer Summe machen deine Entscheidungen maßgeblich deinen Erfolg aus.

 

Es gibt 3 Entscheider-Typen:

 

1. Der Zaghafte

Der Zaghafte ist der typische Mensch, der Probleme hat sich zu entscheiden. Er braucht ewig, um selbst kleinste Dinge zu entscheiden. Und von großen Dingen möchte er am liebsten überhaupt nichts wissen. Selbst wenn er eine Thematik ausführlich studiert hat, ist er immer noch unentschlossen. Was, wenn dieser Weg doch nicht so gut ist? Was, wenn ich nachher doch lieber alles anders gemacht hätte?

2. Der chronische Fehlentscheider

Der chronische Fehlentscheider wird mit hoher Wahrscheinlichkeit falsche Entscheidungen treffen. Genauer gesagt trifft er Entscheidungen, deren Konsequenzen für ihn fast immer negativ sind. Er zeichnet sich besonders dadurch aus, dass er sich aus mangelndem Selbstvertrauen gegen sein Bauchgefühl und seine eigene Logik entscheidet. Weil er davon überzeugt ist, niemals richtig liegen zu können. Da kommt wieder das Gesetz der Anziehung ins Spiel. Wovon du überzeugt bist, das wird auch eintreffen.

3. Der Macher

Der Macher ist ein konsequenter Entscheider. Eine Entscheidung steht an. Er trifft diese schnell, klar und eindeutig. Und trägt danach die Konsequenzen. Fertig. Mal haben die Entscheidungen positive Konsequenzen, mal negative. Und er weiß das. Er hat gelernt, dass  jede getroffene Entscheidung besser ist, als diese aufzuschieben. Und er kennt das oben genannte Erfolgsprinzip. Dass er definitiv nicht verlieren kann - nur lernen. Und das Meiste und Wertvollste lernen wir nunmal aus unseren Fehlern. Nicht aus unseren Erfolgen.

Der große Unterschied zwischen den Dreien ist die Strategie, die vor der Entscheidung steht.

 

Gehe jede Entscheidung klar und konsequent an. Sei mutig und selbstbewusst. Wer sich ewig mit Entscheidungen befasst, leidet früher oder später an sogenannter Entscheidungsmüdigkeit. Du hast ein begrenztes Energiebudget für Entscheidungen zur Verfügung. Irgendwann ist das aufgebraucht. Aus der Not heraus wirst du bald falsche Entscheidungen treffen. Und zack, steckst du mitten in einem negativen Kreislauf aus Entscheidungsmüdigkeit und daraus resultierenden falschen Entscheidungen.

 

Struktur ist ein wichtiges Stichwort bei deinen Entscheidungshilfen.

 

In deinem Leben stehst du täglich vor Entscheidungen. Bringe Struktur in dein Denken und Tun. Schaffe dir deshalb vorab Entscheidungskriterien. Welche Anfragen (z.B. Kundenaufträge, Gefälligkeiten, Freizeittermine, usw.) nehme ich an oder lehne ich ab? Welche Menschen möchte ich in mein Leben ziehen? Wofür gebe ich mein Geld aus oder wie investiere ich es? Oder welche Kriterien auch sonst wichtig für dich sind, um klare Entscheidungen treffen zu können.

Definierte Entscheidungskriterien im Vorfeld erleichtern dir Entscheidungen im Alltag. Das kann beispielsweise eine Einnahmen-Ausgaben-Aufstellung zur Übersicht über deine Finanzen sein. Oder auch schon ein simpler Terminplaner. Denn ein vorstrukturierter Tag hilft dabei, produktiver und klarer zu sein. Denn du brauchst nicht ständig neu zu entscheiden, was als nächstes kommt und wie viel Zeit du dem widmest. Das erspart eine Menge an überflüssigen Entscheidungen.

 

Sich weniger mit unwichtigen Entscheidungen zu belasten, schafft Raum für die wichtigen Entscheidungen.

 

Nämlich für die Entscheidungen, die dein Leben voranbringen. Für die Entscheidungen, die Weichen stellen für die Zukunft. Für die Entscheidungen, die dazu beitragen, deine Visionen und Ziele zu verwirklichen.Gerade auch, wenn es um finanzielle Dinge geht. Denn die hängen oft unmittelbar mit großen und wichtigen Entscheidungen zusammen. Oder sind sogar das Kernthema. Wenn größere Entscheidungen anstehen, schiebe sie nicht auf. Pack sie an. Wenn du selbstbewusst und entschlossen an deine Pläne herangehst, wirst du merken welche Wirkung deine Einstellung auf dein Tun und die Folgen hat. Erinnere dich auch hier wieder an das Gesetz der Anziehung. 😉

 

Verfolge ganz klar deine Ziele und pass dich immer wieder an die Gegebenheiten an.

 

  • Triff an jeder Stelle eine eindeutige Entscheidung. Sei selbstbewusst und nicht zaghaft. Entscheidungen haben Konsequenzen. Der Versuch, alle Konsequenzen zu vermeiden ist von Grund auf zum Scheitern verurteilt. Trau dich, eine klare Entscheidung zu treffen und steh dann dafür ein.
  • Entscheidungen können sich ändern. Wenn du aufgrund von Argumenten, oder deiner gemachten Erfahrung feststellst, dass eine Entscheidung zu negative Konsequenzen hat, kannst du sie auch ändern. Habe den Mut, deine Entscheidungen auch mal zu hinterfragen. Wichtig dabei ist nur, nicht in ein ewiges Hin und Her abzudriften.
  • Werde dir über deine Werte bewusst. Werte können dir viele Entscheidungen leichter machen. Weil du plötzlich erklären kannst, warum du deine Entscheidungen genau so triffst und nicht anders.
  • Vertraue deiner Intuition. Diese hat einen noch viel ausgereifteren und besseren Entscheidungsprozess als deine Logik. Im häufig kopflastigen Leben wird der Bauch oft gar nicht mit einbezogen. Doch intuitive Entscheidungen können manchmal besser sein, als wenn nur nach Fakten und Zahlen entschieden wird. Am besten eignet sich eine Kombination aus beidem.

 

Rationalität und Emotionalität ergänzen sich hervorragend bei der Entscheidungsfindung.

 

Von einer Entscheidung kann viel abhängen. Gerade auch, wenn es um finanzielle Belange geht. Trotzdem solltest du nicht versuchen, alle Optionen bis ins letzte Detail zu analysieren. Wichtiger sind Bauchgefühl, Entschlossenheit und Struktur. Und dauerhafter Einsatz dafür, eine Entscheidung zum Erfolg zu führen. Verschwende keine Zeit, indem du dich nicht entscheiden kannst oder willst. Warte nicht zu lange, sonst entgeht dir vielleicht mal eine richtig großartige Sache. So wirst du schon bald den richtigen „Riecher“ haben und auf deiner persönlichen Erfolgswelle schwimmen. 🙂

 

Welcher Entscheidungstyp bist du? Fällt dir Entscheidungen treffen schwer? Vor welchen wichtigen Entscheidungen stehst du aktuell? Erzähle uns gerne in einem Kommentar davon.

 

Wünscht du dir Tipps und Unterstützung bei deinen Entscheidungen? Möchtest du dich mit Gleichgesinnten austauschen und dir Rat und Erfahrungsberichte holen?
Dann komm JETZT in unsere kostenfreie Facebook-Gruppe (klick hier).

 

Kommentiere mit Facebook

Leave A Response

* Denotes Required Field