Warum dich vermeintliche Sicherheit in den finanziellen Käfig zwingt

Warum dich vermeintliche Sicherheit in den finanziellen Käfig zwingt

 

Hier der Blogartikel auch als Audio zum Anhören:

 

Jeder will Sicherheit. Am besten immer und überall. Egal ob beruflich mit einem sicheren Job und fixem Gehaltsscheck am Monatsende. Im Privatleben mit einem festen Partner und durchgeplantem Lebenslauf. Von der Schule, über Ausbildung, Job, Heirat, Kinder, Häuschen mit Garten, jährlicher Cluburlaub, bis hin zur Rente.

Dabei wird die Verantwortung für verschiedene Bereiche auch gerne abgegeben. Und sich vermeintliche Sicherheit teuer erkauft. Dein Leben gibst du ab an die Lebensversicherung. Deine Altersvorsorge an die Rentenversicherung. Die Kindererziehung an die Schule. Und deine Gesundheit an die Krankenkasse. Ääähhhm - gesund an krank... Wie widersinnig ist das eigentlich?

 

Vor allem der Bereich Geld und Geldanlage ruft regelrechten Sicherheitswahn hervor.

 

Da muss erst recht alles doppelt und dreifach abgesichert sein. Alles, was nicht eine gängige Bank, Sparkasse oder Standard-Anlage ist, versetzt viele direkt in Schnappatmung. Alles völlig unsicher. Und unseriös sowieso. Was, wenn dann das hart verdiente Geld einfach weg ist?

Da wird alles peinlichst genau geprüft, von allen denkbaren und undenkbaren Seiten beleuchtet, zigfach hinterfragt. Um es am Ende doch lieber bleiben zu lassen. Puh, grade nochmal gut gegangen und großes Unheil abgewendet. Dann doch lieber Null Zinsen auf deiner Hausbank, als möglicherweise echte Chancen auf die eigentlich ersehnte finanzielle Freiheit genutzt...

Warum ist das so? Weil es für die meisten Menschen viel schlimmer ist, etwas zu verlieren als etwas nicht zu gewinnen. Das hat wenig mit rationaler Denkweise zu tun. Als vielmehr mit der Tatsache, dass die meisten Entscheidungen im Unterbewusstsein getroffen werden. Und da kommt es eben drauf an, welche Glaubenssätze sich da bei dir eingenistet haben. Welches Mindset du vor allem in Bezug auf Geld hast.

Oftmals besteht bei einem Investment das Risiko eines vorübergehenden Verlustes, langfristig jedoch die gute Chance, dein Kapital zu vervielfachen. Hier wiegt bei vielen das Risiko des temporären Verlustes stärker als die Aussicht auf einen großen Gewinn.Erwiesenermaßen wollen Menschen generell eher emotionale Schmerzen vermeiden als Freude gewinnen.

 

Doch wieviel Sicherheit bringt diese Denkweise wirklich?

 

Und vor allem, wieso vertrauen viele ihrer Hausbank oder Bausparkasse oder Lebens-/Rentenversicherung dagegen blind? Da macht sich über die oben beschriebenen Dinge offenbar kaum einer Gedanken. Warum nicht? Weil dein Geld da sicher ist?

Hast du da schonmal die AGB´s gelesen? Oder schonmal hinterfragt, wer oder was der Einlagensicherungsfonds überhaupt ist? Ist dir außerdem klar, dass hier dein Vermögen immer weiter an Wert verliert? Weil die Zinsen (welche Zinsen...?) schon seit Jahren deutlich unter der Inflationsrate liegen. Und in Bankanlagen und Versicherung ebenfalls seit Jahren systematisch dein Geld vernichtet wird. Wir raten dir, dazu einfach mal selbst ein bisschen zu recherchieren. Und hier mal einige Dinge viel intensiver zu hinterfragen.

 

Im Grunde stecken hinter all den Bemühungen um Sicherheit eine ganze Reihe Ängste.

 

Angst vor Ungewissheit. Vor einem unbequemen Weg. Vor Herausforderungen. Vor dem unbekannten Neuen. Vor Kontrollverlust. Sonstige Verlustängste. Und sicherlich noch eine Menge mehr Ängste, die man hier gar nicht alle aufzählen kann.

Zusammengefasst kann man sagen, viele Menschen haben einfach Angst davor, die eigene Komfortzone zu verlassen. Die so schön bequem und gewohnt ist. Wo du dich auskennst, wohlfühlst und wo nichts unerwartetes passieren kann. Deine kleine "sichere" Festung, in der du der Herr oder die Herrin bist.

Doch sollen wir dir ein Geheimnis verraten? Das "echte" Leben findet außerhalb dieser Komfortzone statt. Sicherlich hast auch du innige Wünsche und Träume. Vielleicht der Schritt in die Selbständigkeit, eine Weltreise, Auswandern, ein Herzensprojekt auf die Beine stellen, oder sogar einen richtig großen Lebenstraum?

Und das schiebst du alles immer weiter vor dir her. Oder hast es schon komplett abgeschrieben. Weil du dir selbst die perfekten Ausreden zurecht legst. Und du richtig gut darin bist, immer wieder neue zu erfinden. Allen voran natürlich, dass du dafür kein Geld hast. Und dass du das ja später noch machen kannst, wenn...

Damit manövrierst dich direkt in die perfekte "Wenn-dann-Falle". Und ehe du dich versiehst, gibt es kein "später" mehr. Weißt du eigentlich, dass die meisten Menschen auf dem Sterbebett nicht die Dinge bereuen, die sie gemacht haben, sondern die Dinge, die sie nicht gemacht haben?

 

Deshalb versäume vor lauter Sicherheitsfanatismus nicht dein Leben!

 

Ja, das heisst raus aus deiner Komfortzone. Ja, das heisst den Schritt ins Ungewisse, ins Unbekannte und vielleicht ins Risiko zu wagen. Außerhalb deiner Festung fühlst du dich erstmal unsicher. Da müssen neue Wege ausprobiert werden. Und die können auch mal in einer Sackgasse enden. Da gibt es Hindernisse, Hürden und Rückschläge. Das gehört dazu. Und das ist auch gut so.

Denn an jeder Herausforderung kannst du wachsen. Aus jedem Fehlschlag lernst du. Mit jeder gemeisterten Aufgabe steigt dein Selbstvertrauen. Jede neu erlernte Fähigkeit bringt dich Schritt für Schritt weiter nach vorne. Du kommst deinem Ziel und deinem Traum immer näher. Es eröffnen sich plötzlich Möglichkeiten, Türen und Wege, von denen du nie geglaubt hättest, dass sie überhaupt da sind.

 

Du kannst endlich wirklich selbst zum Gestalter und Erschaffer DEINES Lebens werden. Und DEIN Leben ist sowas von jede Anstrengung, jede Träne und jeden Tropfen Schweiß wert!

 

 

Letztlich begründet sich das Bedürfnis nach Sicherheit auf einem Kontrollwunsch. Doch wer aus übertriebenem Sicherheitsdenken immer alles im Leben unter Kontrolle haben will, verbaut sich selbst jede Möglichkeit auf weiteren persönlichen und finanziellen Wachstum.

Um jeden Preis alles zu kontrollieren, und auch nur die kleinste Veränderung vermeiden zu wollen, führt unweigerlich dazu, dass sich auch nichts verbessern kann. Und damit entpuppt sich deine geliebte Komfortzone ganz schnell als goldener Käfig. Wobei - so golden ist der irgendwie gar nicht...

Wenn du persönliche und finanzielle Freiheit erlangen willst, musst du flexibel bleiben. Wahrer Erfolg ist ohne Veränderung, ohne Risiko und ohne den Mut, immer wieder Neues auszuprobieren nicht möglich.

Damit ist keineswegs gemeint, dass du völlig blind und unkalkulierbar einfach mal drauf los zocken sollst. Doch wenn du mit gesunder Risikobereitschaft und dem entsprechenden Bewusstsein in die Welt gehst, hast du deutlich größere Chancen auf Selbstverwirklichung und finanzielle Freiheit in deinem Leben, als wenn du vor Angst regelrecht erstarrst.

 

Schon Benjamin Franklin sagte dazu:

„Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu finden, wird am Ende beides verlieren.“

 

 

In unseren ersten Lebensjahren haben wir uns nahezu ausschließlich außerhalb unserer Komfortzone aufgehalten. Da waren wir noch voller Entdeckergeist. Täglich war Neues zu lernen. An jeder Ecke wartete ein neues Abenteuer.

Da gab es noch keine Angst vorm Scheitern. Und Aufgeben schon erstrecht nicht. Oder kennst du ein Baby, dass sich beim Versuch laufen zu lernen, und nach unzähligen Landungen auf dem Popo gedacht hat "Das lasse ich lieber sein. Das kann ich sowieso nicht. Und gefährlich ist es auch noch. Da verletze ich mich nur."?

Nach dieser ersten wilden Zeit des Entdeckens und Ausprobierens ziehen sich leider viele dauerhaft in ihre Komfortzone zurück. Oder werden auch oft von Eltern, Schule und Gesellschaft dort hinein gezwängt. Weil sie mit ihren verrückten Ideen und ihrem Freigeist nicht ins System passen und klein gemacht werden. Bis sie sich aufgeben und sich anpassen.

Diese Menschen „leben“ mit 40 oder 50 Jahen eigentlich nicht mehr. Sondern bewegen sich immer nur in ihren gewohnten Abläufen und warten auf die Rente. Aus finanzieller Sicht warten sie da unter Umständen lange...

Die staatliche Rente reicht heute schon kaum zum Leben. Und das wird in den kommenden Jahren nicht besser. Auch bei privaten Renten- und Lebensversicherungen sieht es nicht rosig aus. Wie viel da am Ende wirklich zu erwarten ist, bleibt ebenfalls fraglich.

Vielleicht merkst du schon, dass es da mit Sicherheit nicht weit her ist. Wenn du nicht den Mut hast, andere Wege zu gehen. Und nach echten Alternativen zu suchen, wie du tatsächlich Kapital zum Leben und für die Altersvorsorge aufbauen kannst.

Von Staat, Banken und Versicherungen kannst du nicht viel erwarten. Heute ist es wichtiger denn je, sich um zusätzliche finanzielle Standbeine und eine sinnvolle Altersvorsorge zu kümmern.

 

Selbstverantwortung heißt das Schlüsselwort. Gerade im finanziellen Bereich.

 

Egal, wie du es drehst und wendest. Ob beruflich oder bei der Geldanlage. Zu großes Sicherheitsdenken wird höchstwahrscheinlich für eine schlechtere Lebensqualität in der Zukunft sorgen. Deshalb möchten wir dich inspirieren, mit mehr Mut zu (etwas) mehr Risiko auch mal neue Wege auszuprobieren.

 

  • Die Zeiten einer knappen Kasse sollen der Vergangenheit angehören?
  • Dein Geld soll endlich für dich arbeiten anstatt (nur) umgekehrt?
  • Du möchtest mehr zu passivem Einkommen und zusätzlichen Einkommensströmen erfahren?
  • Du interessierst dich für Wege zur finanziellen Unabhängigkeit?
  • Du möchtest deine Lebensqualität spürbar steigern und fürs Alter vorsorgen?
  • Du wünscht dir persönliche und finanzielle Freiheit und willst endlich DEIN Leben leben?

 

Wenn du mindestens eine Frage mit „JA“ beantworten kannst, dann verliere keine weitere wertvolle Lebenszeit und befreie dich aus deinem Käfig.

>> Vereinbare direkt einen Telefon-Termin und lass uns über konkrete Möglichkeiten sprechen. (klick hier) <<

 

 

Kommentiere mit Facebook

Leave A Response

* Denotes Required Field